http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/potsdamer_str_fry.jpg
© Foto: Holger Hübner

Im August 1940 beauftragte das „Emergency

Rescue Committee“ (ERC) den US-Journalisten

Varian Fry nach Frankreich zu fahren. Nach der

Besetzung Frankreichs durch die deutsche Wehr-

macht gründete eine Gruppe von engagierten

Amerikanern das ERC, um bekannte Intellektuelle

zu retten. Fry trug eine Liste mit 200 Namen

bei sich. In Frankreich angekommen, meldeten

sich jedoch tausende Hilfesuchende bei ihm.

Innerhalb von 13 Monaten verhalf Fry über

1.500 Menschen zur Flucht aus Südfrankreich.

Unter ihnen waren die Maler Marc Chagall und

Max Ernst und die Philosophin Hannah Arendt.

Fry wurde im September 1941 aus Frankreich

ausgewiesen. Nach seiner Rückkehr in die USA

wurden seine Verdienste weder während noch

nach dem 2. Weltkrieg jemals anerkannt.

Er starb 1967. 1996 erhielt Varian Fry die höchste

Auszeichnung des Staates Israel. Zu seinen

Ehren wurde ein Olivenbaum in der Holocaust-

Gedenkstätte Yad Vashem in Jerusalem gepflanzt.

 

In August 1940, U.S. journalist Varian Fry was

asked by the Emergency Rescue Committee (ERC)

to go to France. After the German Army occupied

France, a group of concerned Americans set up

the ERC to rescue prominent intellectuals.

Upon arrival in France, Fry had a list of 200 names,

but he was approached by thousands. Within 13

months, Fry helped over 1,500 people escape from

southern France. Among them were the artists

Marc Chagall and Max Ernst and philosopher

Hannah Arendt. Fry was expelled from France in

September 1941. After his return to the U.S., his

deeds were recognized neither during nor after

World War II. Fry died in 1967. In 1996, he post-

humously received israel’s highest award, and

an olive tree was planted in his honour at the

Yad Vashem Memorial Centre in Jerusalem.