http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Burckhardt_Heilbronner_Str_a.jpg
© Foto: Holger Hübner
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Burckhardt_Heilbronner_Str_a.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Burckhardt_Heilbronner_Str_b.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Burckhardt_Heilbronner_Str_c.jpg

Theodor Burckhardt

1885 - 1982

Bolette Burckhardt

geb. Michelet, 1892 - 1945

Von 1931 bis 1945 lebte und wirkte

Pfarrer Theodor Burckhardt mit seiner

Frau Bolette und den gemeinsamen neun

Kindern hier in der evangelischen

Kirchengemeinde »Zum Heilsbronnen«.

In seiner Funktion als leitendes Mitglied

der Bekennenden Kirche stand er unter

Beobachtung der Geheimen Staatspolizei.

Das Ehepaar Burckhardt riskierte Freiheit

und Leben, indem es oft über Wochen

jüdische Flüchtlinge bei sich verbarg und

mit Lebensmitteln versorgte.

Vom 1. Bis 7. August 1943 wohnte so das

jüdische Ehepaar Max und Karoline Krakauer

in der Pfarrwohnung im dritten Stock des

Hauses Heilbronner Straße 20.

Die aus Leipzig stammenden Eheleute

Krakauer haben durch die Hilfe und vor allem

durch den Mut vieler evangelischer Pfarrer

und engagierter Helferkreise den Holocaust

in Deutschland überlebt. Die letzten Tage

bis zum Kriegsende erlebten sie in der

Kirchengemeinde Stetten, die Teil der

»Württembergischen Pfarrhauskette« war.

Max Krakauer hat seine Erinnerungen an

diese Zeit in dem Buch »Lichter im Dunkel«

1947 veröffentlicht.

Max Krakauer

1888 - 1965

Karoline Krakauer

geb. Rosenthal, 1894 - 1972