http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Sprachenkonvikt_3.jpg
© Foto: Holger Hübner
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Sprachenkonvikt_3.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Sprachenkonvikt_1.jpg

In der DDR hatte hier das 1950

von der Evangelischen Kirche

Berlin-Brandenburg gegründete

»Sprachenkonvikt« für Studenten

der Theologie seinen Ort.

Bis zum Bau der Mauer

absolvierten Studierende,

die hier wohnten, den

Hauptteil ihres Studiums an

der Kirchlichen Hochschule

Zehlendorf in Westberlin.

1961 konstituierte sich das

»Sprachenkonvikt« als selb-

ständige Kirchliche Hoch-

schule, der aber die SED alle

Hochschulrechte verweigerte.

 

In der DDR war das »Sprachen-

konvikt« Ort freier Bildung,

geistiger Auseinandersetzung

und politischen Engagements.

1989 wurde hier die Gründung der

Sozialdemokratischen Partei (SDP)

durch Absolventen des »Sprachen-

konvikts« geplant. Dozenten und

Studierende beteiligten sich an der

Bürgerbewegung »Demokratie jetzt«

und setzten sich vielfältig für

eine demokratische Erneuerung

der DDR ein. 1991 wurde das

»Sprachenkonvikt« als Kirchliche

Hochschule mit der Theologischen

Fakultät der Humboldt-Universität

fusioniert. Das Konvikt blieb als

Studierendenwohnheim bestehen.

 

This was the place of the “Language

House” (Sprachenkonvikt) that

the Evangelical Church of

Berlin-Brandenburg founded

in 1950 for students of theology.

Until the construction of the Wall

in 1961, the students who lived

here did most of their studies

at the Church Seminary in

Zehlendorf in West-Berlin.

After the Wall went up in 1989 [1961!],

the “Language House” became

an independent Church Seminary,

although the Socialist Unity Party

(SED, i.e., Communist Party)

refused to grant it legal status.

 

Throughout the time of the

German Democratic republic,

the Seminary was a place of

independent thinking, intellectual

debate, and political involvement.

Here in 1989 several of its graduates

planned the founding of the Social

Democratic Party (SDP). Professors

and students participated in the

civic movement “Democracy Now”

and worked in manifold ways for

democratic reform in the GDR.

In 1991 the Seminary was merged

with the theological faculty

of the Humboldt University,

but the “Language House”

has continued to serve as

a student dormitory.