http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Shanghai_Rueckkehrer_neu.jpg
© Foto: Holger Hübner
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Shanghai_Rueckkehrer_neu.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/wiener_str_01.jpg

An dieser Stelle befand sich bis zur Schließung 1951 der

Görlitzer Bahnhof.

Am 21. August 1947 kehrten hier 295 Berlinerinnen und

Berliner aus dem Exil in Shanghai in ihre Heimatstadt

zurück. Sie waren in den Jahren nach 1933 vor der natio-

nalsozialistischen Verfolgung aus Deutschland geflüchtet.

Als es immer schwieriger wurde zu emigrieren, war

die „offene Stadt“ Shanghai in China einer der letzten

Zufluchtsorte. 1939 waren dort 14.000 deutschsprachige

Flüchtlinge registriert.

Nur wenige von ihnen kehrten nach 1945 nach Deutsch-

land zurück.

Das Flüchtlings-Hilfswerk der Vereinten Nationen hatte die

Rückkehr der 295 überwiegend jüdischen Emigrantinnen

und Emigranten von Shanghai nach Berlin organisiert.

Von ihnen ging ein wichtiger Impuls für den Wiederaufbau

einer Jüdischen Gemeinde in Berlin aus.

Diese Tafel ersetzt eine ausgeblichene Gedenktafel, die hier am 21. August 1997 vom

Aktiven Museum Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. anlässlich des 50. Jahrestages

der Rückkehr angebracht wurde. Die abgebildeten Standfotos entstammen der

Wochenschau „Der Augenzeuge“ 68/1947.

21. August 2016

(Zweite Seite)

Görlitzer Bahnhof railway station stood on this site

until its closure in 1951.

On 21 August 1947, 295 former Berlin residents arrived

here from Shanghai, having fled Germany after 1933

to escape Nazi persecution. As the opportunities for

emigration had diminished, the cosmopolitan Chinese

city of Shanghai had become one of the few remaining

places of refuge in the world. In 1939, 14,000 German-

speaking refugees were registered there.

Few of them returned to Germany after 1945.

The United Nations refugee relief organization

arranged the return of the 295 predominantly Jewish

émigrés from Shanghai to Berlin. They provided an

important stimulus for the renewal of Jewish Community

life in Berlin.

This plaque replaces the now faded original, erected on 21 August 1997, to mark the

50th anniversary of the return of Berlin émigrés from Shanghai, by Aktives Museum

Faschismus und Widerstand in Berlin e.V. The above pictures are film stills from the

newsreel Der Augenzeuge 68/1947.

21 August 2016