http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Hildebrandt_Gleimstrasse.jpg
© Foto: Holger Hübner

In diesem Schulhaus wirkte von 1925 bis 1932 als Schulleiter

PAUL HILDEBRANDT

21. Juli 1870 - 26. November 1948

Pädagoge, Schulreformer, Stadtverordneter und Wissenschaftler

... hatte ein herrliches, fast bellendes, alle Widersacher entwaffnendes Lachen ...

Stefan Heym, Schüler von Paul Hildebrandt

Die Persönlichkeit des einzelnen Schülers war ihm wichtiger als die Vermittlung von

Erziehungskonventionen. Auf seine Initiative hin erfolgte die Umbenennung des Luisenstädtischen

Gymnasiums in Heinrich-Schliemann-Schule, nach dem Entdecker Trojas. Um den Verfolgungen

durch das NS-Regime zu entgehen, zogen Paul Hildebrandt und seine Frau Elisabeth 1939

nach Bayern, wo beide 1943 denunziert und verhaftet wurden. Elisabeth Hildebrandt starb im

Konzentrationslager Ravensbrück, Paul Hildebrandt überlebte Buchenwald. Nach der Befreiung

kehrte er nach Berlin zurück und beteiligte sich als Mitarbeiter der Schulverwaltung und Publizist

am Wiederaufbau des Berliner Schulwesens.

Eingeweiht am 26. November 2004