http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/oranienburger_str_285_bonh.gif
© Foto: Holger Hübner

In den Wittenauer Heilstätten wurden 1933 - 1945

Tausende von Patienten zu Opfern

nationalsozialistischer Verbrechen.

Das Leben dieser Menschen galt als wertlos.

Sie wurden als fortpflanzungsunwürdig bezeichnet

und zwangssterilisiert.

Sie starben den gewalt-

samen Hungertod. Sie wurden in Tötungsanstalten

deportiert und dort mit Medikamenten vergiftet

oder in Gaskammern ermordet.

Diese Menschen waren Schutzbefohlene. Sie wurden

von jenen getötet, die sie schützen sollten.

Die Verbrechen an diesen wehrlosen Kranken

sind unsühnbar. Die Schuldigen sind bekannt.

Die Opfer sind unvergessen!