http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/ihnestr_22.jpg
© Foto: Holger Hübner

In diesem Gebäude befand sich von 1927 bis 1945 das

Kaiser-Wilhelm-Institut für Anthropologie, menschliche

Erblehre und Eugenik.

Die Direktoren Eugen Fischer (1927 - 1942) und Otmar von Verschuer

(1942 - 1945) lieferten mit ihren Mitarbeitern wissenschaftliche

Begründungen für die menschenverachtende Rassen- und Geburten-

politik des NS-Staates. Als Ausbilder von NS-Ärzten und Erb-

gesundheitsrichtern, durch Gutachten für Abstammungsnach-

weise und Zwangssterilisationen leisteten sie einen aktiven

Beitrag zu Selektion und Mord. Die vom Reichsforschungsrat und von der Deutschen

Forschungsgemeinschaft finanzierten Zwillingsforschungen des

Schülers und persönlichen Mitarbeiters von Verschuer

Josef Mengele im KZ Auschwitz wurden in diesem Gebäude geplant

und durch Untersuchungen an Organen selektierter und ermordeter

Häftlinge unterstützt. Diese Verbrechen blieben ungesühnt. Von Verschuer war Professor

für Genetik bis 1965 in Münster.

Wissenschaftler haben Inhalt und Folgen ihrer wissenschaftlichen

Arbeit zu verantworten.