http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/scharnhorststr_33_aerzte_a.jpg
© Foto: Holger Hübner
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/scharnhorststr_33_aerzte_a.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/scharnhorststr_33_aerzte_b.jpg

1795 1945

MEDICUS MILITUM

MEMORIA MANENTE

 

WER HIER STEHT, GEDENKE DER VIELEN

ÄRZTE UND MEDIZINSTUDENTEN IN

UNIFORM, der PÈPINS, PFEIFHÄHNE,

WIE DIE BERLINER SIE NANNTEN, DIE

AUS DER 1795 ERRCIHTETEN PÉPINIÈRE,

SEIT 1905 AUS DER MILITÄRÄRZTLI-/CHEN AKADEMIE HERVORGEGANGEN

SIND UND ALS SANITÄTSOFFIZIER UND

FAHNENJUNKER (SAN.) AUS DEN KRIE-/GEN, ZULETZT DEM 2. WELTKRIEG 1939-/1945 VON IHREM AUFOPFERNDEN

MILITÄRÄRZTLICHEN EINSATZ FÜR VER-/WUNDETE, STERBENDE, KRANKE UND

FÜR JEDERMANN NICHT IN DIE HEIMAT

ZURÜCKKEHRTEN.

SIE FOLGTEN DEM AUFTRAG IHRES ÄRZT-/LICHEN BERUFES UND DER AKADEMIE.

“SCIENTIAE-HUMANITATI

PATRIAE“