http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/stallschreiberstr_42.jpg
© Foto: Holger Hübner

Am frühen Morgen des 13. September 1964 unternahm der junge DDR-Bürger Michael Meyer

an dieser Stelle einen Fluchtversuch. Er wurde von DDR-Grenzsoldaten beschossen und verletzt.

Ein Sergeant der US-Militärpolizei rettete ihm das Leben. Er kletterte auf die Mauer und

zog ihn im Feuerschutz West-Berliner Polizei mit einem Seil über die Mauer.

Am selben Tag eilte Martin Luther King, der sich zu einem Besuch in Berlin aufhielt,

zum Ort des Geschehens. Der Baptistenprediger und spätere Friedensnobelpreisträger

verurteilte die „trennende Mauer der Feindschaft”.

„Keine durch Menschenhand errichtete Mauer kann Gottes Kinder trennen,”

sagte er auch in Ost-Berlin.

(Zwei Fotos)

On the morning of September 13, 1964 the young East German Michael Meyer attempted

to cross the Berlin Wall at this point. He was shot by GDR border guards

and seriously injured. A sergeant of the U.S. Military Police saved his live by climbing

up the wall and throwing him a rope while he was covered by gunfire from West Berlin police.

Martin Luther King was on a visit to Berlin on the very same day and hurried to the scene.

The Baptist minister and later Nobel Price winner condemned the „dividing wall of hostility.

No man-built wall can separate God’s children,” he said in East Berlin.

Berlin, 2010