http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Reich-Ranicki_Guentzelstrasse.JPG
© Foto: Holger Hübner
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Reich-Ranicki_Guentzelstrasse.JPG http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Andrew_Ranicki_11.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Enthuellung_Reich-Ranicki_08.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Karasek_09.jpg

»Meine Heimat ist die Literatur«

In diesem Haus wohnte von 1934 bis 1938

MARCEL REICH-RANICKI

2.6.1920 - 18.9.2013

Geboren in Włocławek, kam er mit den Eltern 1929 nach Berlin

1938 im Rahmen der »Polenaktion« in Berlin

verhaftet und ausgewiesen, floh er 1943 mit seiner

Frau Teofila aus dem Warschauer Ghetto

1958 bis 2013 Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Von 1988 bis 2002 Leiter des »Literarischen Quartetts«

Gefördert durch die GASAG Berliner Gaswerke Aktiengesellschaft