http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/bettina-v-arnim-ufer_a.jpg
© Foto: Holger Hübner
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/bettina-v-arnim-ufer_a.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/bettina-v-arnim-ufer_b.jpg

Per scientiam ad justitiam

- Durch Wissenschaft zum Recht -

Unter diesen Gedanken stellte

der Arzt und Sexualwissenschaftler

Dr. Magnus Hirschfeld

*14.5.1868 in Kolberg

+14.5.1935 im Exil in Nizza

die Arbeit des von ihm am 6.7.1919

in der Nähe dieser Stelle,

In den Zelten 9a-10, gegründeten

Instituts für Sexualwissenschaft.

Vom preussischen Staat als Stiftung

anerkannt, wurde dieses Gebäude von den

Nationalsozialisten im Mai 1933 geplündert

und zweckentfremdet, sowie seine über

12.000 Schriften öffentlich verbrannt.

Das im 2. Weltkrieg zerstörte Institut

für Sexualwissenschaft war die weltweit

erste Einrichtung, die sexualwissenschaft-

liche Forschung und Lehre vereinte,

ein Ort der medizinischen Betreuung

und Zufluchtsort für alle, die wegen ihrer

Sexualität gesellschaftlich geächtet waren.

6. Juli 1994