http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/KZ_Aussenlager_Lichterfelde_1.jpg
© Foto: Holger Hübner
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/KZ_Aussenlager_Lichterfelde_1.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/KZ_Aussenlager_Lichterfelde_2.jpg

KZ-AUSSENLAGER BERLIN-LICHTERFELDE

VON JUNI 1942 BIS 21. APRIL 1945 BEFAND SICH

IN DER WISMARER STRASSE 26/36 EIN

AUSSENLAGER DES NATIONALSOZIALISTISCHEN

KONZENTRATIONSLAGERS SACHSENHAUSEN.

ETWA EINTAUSENDFÜNFHUNDERT POLEN, DEUTSCHE,

BELGIER, FRANZOSEN, NIEDERLÄNDER, NORWEGER,

ÖSTERREICHER, UKRAINER, TSCHECHEN UND RUSSEN

MUSSTEN VON HIER AUS ZWANGSARBEIT FÜR ÖFFENTLICHE

EINRICHTUNGEN UND PRIVATE FIRMEN LEISTEN

SICHTBAR FÜR DIE BERLINER BEVÖLKERUNG FÜHRTEN

SIE INSBESONDERE RÄUMUNGEN NACH BOMBENANGRIFFEN

DURCH. SIE WAREN HÄFTLINGE, WEIL SIE DEN POLITISCHEN,

SOZIALEN, RELIGIÖSEN ODER RASSISTISCHEN NORMEN

DER NATIONALSOZIALISTEN NICHT ENTSPRACHEN