http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Kunsthof_Oranienburger_Strasse.jpg
© Foto: Holger Hübner

KunstHof Berlin

ORANIENBURGER STRASSE 27

Der Kunsthof gehört zu den wenigen Gebäudeanlagen in

Berlin-Mitte, die noch relativ geschlossen den klassizisti-

schen bzw. spätklassizistischen Formenkanon und die ent-

sprechenden Baukonstruktionen überliefern. Seine Ursprün-

ge liegen in einem Gebäudekomplex, der im 18. Jahrhundert

errichtet wurde und dem Monbijou-Schloss als Nebenanlage

diente. Seine Neu- und Umgestaltung im 19. Jahrhundert

diente der Erholung und der Erbauung: Gastwirtschaft, Ball-

saal[!] aber auch Klavierproduktion, Kunstglaserei und Klein-

verlage waren hier angesiedelt, gleichzeitig Wohnungen der

hier Tätigen.

Bei einer Umnutzung und Neugestaltung dieses Gebäude-

komplexes in den Jahren 1997 bis 2000 wurde behutsam die

vorhandene Substanz, im Inneren wie im Äußeren, wieder

aufgenommen. Die Erhaltung und Wiederherstellung des

früheren Erscheinungsbildes sollte im Vordergrund stehen,

ohne die Spuren der Geschichte und den Zeitpunkt der Wie-

dergeburt zu verleugnen. Für einen lebendigen Organismus

wie den Kunsthof, der in der neuen Kulturlandschaft Berlins

ein fester Bestandteil ist, soll und kann es kein fertiges Kon-

zept geben.

Die in diesem Bauwerk erlebbare Kunst- und Kulturförde-

rung ist Motor zur Wiederherstellung. Das bedeutet eine

ständige Auseinandersetzung mit dem Sein und Werden in

diesem Ensemble.

RUWOLT Et MÖHRLE

GBR POTSDAM