http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Auguststr_69_KW_Kunst-Werke.jpg
© Foto: Holger Hübner

KW (Ka:We:) = Kunst-Werke Berlin, Zentrum für zeitgenössische Kunst. Ausstellungen,

Vorträge und andere Veranstaltungen in der Ausstellungshalle und der ehemaligen

Margarinefabrik (Aufgänge KW 3,4,5), Ateliers und Wohnungen (Aufgänge KW 1,2,6). Im

Hof: Spiegelskulptur „Café Bravo“ des US-amerikanischen Künstlers Dan Graham und die

Skulptur „Valerio II“, die als Röhrenrutsche für die erste Berlin Bienniale von Carsten

Höller konzipiert wurde. KW ist ein Ort der Berlin Biennale.

KW wurde im Winter 1990/91 von jungen Kunstvermittlern gegründet und ist organisiert

als eingetragener gemeinnütziger Verein, der seit 1994 durch das Land Berlin (Senats-

verwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur) institutionell gefördert wird. Der

zum Teil spätbarocke Gebäudekomplex wurde 1993 aus Mitteln der Stiftung Deutsche

Klassenlotterie Berlin (DKLB) erworben und mit Mitteln der DKLB, des städtebaulichen

Denkmalschutzes, des Trägervereins und der Deutschen Stiftung Denkmalschutz von

1995 bis 1999 saniert und ausgebaut.

Offizielle Wiedereröffnung: 30.09.1999.