http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/sybelstr_9.jpg
© Foto: gedenktafeln-in-berlin.de
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/sybelstr_9.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Sybelstr._9__Charlottenburg__Juedische_Private_Musikschule_Hollaender.tif

In dem Hause Sybelstraße 9 bestand von 1936 bis

1941 die Jüdische private Musikschule Hollaender.

Hier unterrichteten die jüdischen Lehrkräfte des

Stern'schen Konservatoriums Gustav Hollaender

nach dessen zwangsweiser Arisierung 1935. Ihre

Besitzer und Leiter

Kurt Hollaender (*1885) und

Susanne Landsberg (*1892)

geb. Hollaender

wurden, wie viele der hier Lehrenden, 1941/43

deportiert und ermordet.

Verein Aktives Museum Faschismus und Widerstand in Berlin, 8.11.1992