http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/harriesstrasse_3.jpg
© Foto: Holger Hübner

(chinesische Zeile)

Der lebende Buddha von Nanjing

The Living Buddha of Nanjing

JOHN RABE

* 23. November 1882

+ 05. Januar 1950

 

(sieben Zeilen chinesische Inschrift)

 

Am 07. Juli 1937 brach der Zweite Japanisch-Chinesische Krieg aus.

Im November rückte die japanische Armee auf Nanjing vor, die

Hauptstadt der Republik China. John Rabe blieb als Leiter der

Siemens-Niederlassung in Nanjing, um sich schützend vor die

Zivilbevölkerung zu stellen. Am 22. November 1937 wurde durch die

in der Stadt verbliebenen Ausländer das „Internationale Komitee der

Schutzzone von Nanjing” gegründet, dessen Vorsitzender er wurde.

In dieser Schutzzone überlebten bis zu 250.000 Menschen. Von 1932

bis zu seiner Abreise aus Nanjing am 23. Februar 1938 lebte John

Rabe in der Xiaofenqiao Nr. 1. Von 1943 bis zu seinem Tode 1950

lebte John Rabe in der Harriesstrasse 3 in Berlin-Siemensstadt.

 

On July 7, 1937, the Resistance War Against Japan broke out.

In November, the Japanese army invaded Nanjing, the capital of the

Republic of China. Mr. John Rabe stayed on in Nanjing as head of the

Siemens subsidiary in order to protect the civilian population.

On November 22, 1937, some foreigners remaining in the town founded

the ”International Committee for the Nanjing Safety Zone” and John

Rabe was made chairman. In this zone about 250,000 people survived.

From 1932 to his departure from Nanjing on February 23, 1938, John

Rabe lived in No. 1, Xiaofenqiao. From 1943 to his death in 1950, he

lived in No.3, Harriesstrasse in Berlin-Siemensstadt.

(Chinesischer Text) Berlin - Nanjing, November 2012