http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/koenigin-luise-str._-_Institut_fuer_hauswirtschaftlichen_Gartenbau.jpg
© Foto: Holger Hübner

Es war einmal...

... Gartenbau-Institut

Ehemaliges Institut für

hauswirtschaftlichen Gartenbau

1931 wurde auf dem Gelände der preußischen Domäne Dahlem

wenige Meter hinter dieser Tafel ein Holzbau errichtet, in dem

das „Seminar für hauswirtschaftlichen Gartenbau“ mit

angeschlossener Landfrauenschule untergebracht war. Es

handelte sich um ein modernes zweistöckiges Gebäude, das Unterrichtsräume, Küchen und Büros enthielt. Nördlich gelegen

schlossen sich die Demonstrationsgärten des Instituts an.

In dem Dahlemer Seminar wurden Gärtnerinnen

pädagogisch ausgebildet, die bereits eine zweijährige Lehre,

zwei Jahre Berufspraxis als Gehilfin und den zweijährigen

Besuch einer höheren Fachschule für Gartenbau nachweisen

konnten. Die zweisemestrige Ausbildung auf der Domäne

Dahlem wurde mit dem Staatsexamen abgeschlossen.

Damit besaßen die Gärtnerinnen die Berechtigung, als

Lehrerinnen für landwirtschaftlichen Gartenbau an Land-

frauenschulen und ähnlichen Institutionen eingesetzt zu

werden. Daneben war die ebenfalls in dem Holzbau unter-

gebrachte Landfrauenschule Ausbildungsstätte in allen

ländlich-hauswirtschaftlichen Fächern.

Nach stärkeren Beschädigungen durch Bombenabwürfe

im zweiten Weltkrieg wurde das Holzgebäude im Zuge der Neubaumaßnahmen des Rinderstalls nach 1950 abgerissen.

Wir danken Frau Friedegard Ernst für die Infor-

mationen zum Institut für hauswirtschaftlichen

Gartenbau und für die Finanzierung der Tafel.