http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Porschuetz_Feurigstr.jpg
© Foto: gedenktafeln-in-berlin.de
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Porschuetz_Feurigstr.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/feurigstrasse_43_b.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/feurigstrasse_43_c.jpg

Hier wohnte

HEDWIG PORSCHÜTZ

10.6.1900 - 26.3.1977

In den Jahren 1943 und 1944 versteckte sie in ihrer

Wohnung in der Alexanderstraße 5 mehrere Jüdinnen und bewahrte

diese damit vor der Deportation in ein Vernichtungslager

Sie selbst wurde wegen »Schwarzhandels«

- der auch der Ernährung ihrer Schützlinge diente -

zu 18 Monaten Zuchthaus verurteilt

Hedwig Porschütz verdient die Anerkennung als »Stille Heldin«