http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/niedstrasse_25.jpg
© Foto: gedenktafeln-in-berlin.de

In diesem Hause lebte

von 1964 - 1969

Günther Weisenborn

Dramatiker, Romancier, Publizist

10.7.1902 - 26.3.1969

Mitbegründer des Hebbel-Theaters, 1945

und der Zeitschrift Ulenspiegel, 1946

Herausgeber der Dokumentation Der lautlose Aufstand, 1953

Am 10. Mai 1933 wurden seine Werke von den Nationalsozialisten verbrannt.

Nach vorübergehender Emigration schloss er sich 1937

der Widerstandsgruppe Schulze-Boysen/Harnack an.

1942 wurde er mit seiner Frau Joy verhaftet und zu drei Jahren Zuchthaus verurteilt.

Anlässlich des 70. Jahrestages der Bücherverbrennung 1933

Mai 2003