http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/breite_str_32_a.jpg
© Foto: gedenktafeln-in-berlin.de
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/breite_str_32_a.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/breite_str_32_b.jpg

Das „Gotische Haus“

ist eines der bedeutendsten mittelalterlichen Baudenkmäler des gesamten

Berliner Raumes. Im 15. Jahrhundert entstand der „Kernbau“, der heute da-

ran zu erkennen ist, daß die Fassade nicht verputzt, sondern steinsichtig ist.

Als zweite Bauphase entstanden im 16. Jahrhundert der dreimal größere

nördliche Hausteil und die Durchfahrt an der Südseite. Nach einem Brand

im Jahre 1788 wurde das Haus wieder aufgebaut. Von nun an bestimmten

die klassizistische Fassade und eine neue Raumaufteilung das Er-

scheinungsbild des Gebäudes.

Nach umfangreichen archäologischen und bauhistorischen Untersuchungen

begannen 1987 die Restaurierungsarbeiten, die 1993 zum Abschluß kamen.

Das „Gotische Haus“ ist heute ein im heimatkundlichen Rahmen geführtes

Bildungs-, Begegnungs- und Informationszentrum Spandaus.