(Linke Tafel)

Gedenken

der Gefallenen

des 2. Weltkrieges

und aller Opfer von Haß und Terror

"Ein Geschrei ist in Rama zu hören,

bitteres Klagen und Weinen.

Rahel weint um ihre Kinder

und will sich nicht trösten lassen,

denn sie sind nicht mehr.

Jeremia 31,15

Gebet um Frieden

Mutter, du weißt, was es bedeutet, in deinen Armen

den toten Leib deines Sohnes zu halten, dem du das Leben

geschenkt hast.

Verschone durch die Kraft deiner Fürbitte alle Mütter

dieser Erde vor dem Tod ihrer Kinder, vor Folterungen,

Sklaverei, Kriegszerstörung, Verfolgung, Konzentrationslager

und Kerker.

Bewahre ihnen die Freude an der Geburt, Erhaltung und

Entwicklung des Menschen und seines Lebens.

Im Namen dieses Lebens, im Namen der Geburt des Herrn

erflehe uns den Frieden und die Gerechtigkeit des Herrn.

Wehre allen Versuchungen, ungeborenes menschliches Leben

zu töten und sich selbst das Leben zu nehmen.

Erwirke auch denen, die durch Gewalt gegen das Gesetz

des Herrn verstoßen, die Gnade der Bekehrung.

Mutter des Friedens, wir bitten dich, stehe uns in jedem

Augenblick bei, mach, dass wir uns für den Frieden

deines Sohnes einsetzen.

Johannes Paul II.

 

(Rechte Tafel)

Den

Märtyrern

des 20. Jahrhunderts

Dank, Ehre und Ruhm

Sie liebten über alles das Reich Gottes und

wurden getragen durch die Gemeinschaft der Kirche! Sie ließen sich nicht verführen,

erkannten die Lüge,

folgten ihrem Gewissen,

widerstanden den Tyrannen,

kämpften für die Freiheit und Würde des Menschen,

siegten durch die Hingabe ihres Lebens und

leuchten wie die Sterne!

Selig, wer sich vom gleichen Geiste führen läßt!

Ihre Botschaft:

Dietrich Bonhoeffer - Theologe - Tod in Flossenbürg -

1906 - 1945 "Wenn ein Wahnsinniger mit dem Auto durch die Straßen rast, kann ich als Pastor,

der dabei ist, nicht nur die Überfahrenen trösten und beerdigen, sondern ich muß

dazwischenspringen und ihn stoppen."

Edith Stein - Philosophin - Karmelitin Sr. Teresia Benedicta vom Kreuz - Tod in der Gaskammer von Auschwitz.

1891 - 1942 "Ich möchte mich dem Herrn als Sühnopfer für den wahren Frieden anbieten,

daß die Herrschaft des Antichristen zusammenbricht." (Passionssonntag 1939)

Bernhard Lichtenberg - Domprobst von St. Hedwig, Berlin - Tod auf dem Weg ins KZ Dachau

1875 - 1943 "Ich will nichts anderes haben als was mein Heiland will.

Drum hält der Strafgefangene bis an das Ende still.

Und was der Heiland will, das steht schon lange fest:

Apokalypse Zwei vom 10. Vers den Rest."

Franz Jägerstätter - Bauer - Hingerichtet im Zuchthaus Brandenburg - Gröden[!]

1907 - 1943 "Ich danke auch meinem lieben Jesus, daß ich für ihn leiden durfte

und auch bald für ihn sterben darf. Im Gefängnis Tegel hatte ich noch die Gnade

viermal die heiligen Sakramente zu empfangen."

Ein Bauernsohn aus dem Sudetenland - Am 3. Februar 1944 zum Tode verurteilt -

+1944 „Liebe Eltern! Ihr habt mir doch geschrieben, ich sollte nicht zur SS gehen,

mein Kamerad Gustav hat es auch nicht unterschrieben.

Wir wollen lieber sterben als unser Gewissen mit so Greueltaten beflecken."

Karl Roman Scholz - Klosterneuenburger Chorherr - Als Hochverräter hingerichtet -

1912 - 1944 „Du bist die Kraft, durch die ich alles trage -

Du bist die Wahrheit, die ich mutig sage.

Du bist das Leben, das ich sühnend gebe.

Du bist der Tod, aus dem ich ewig lebe."

P. Alfred Delp SJ - Tod durch den Strang in Berlin-Plötzensee -

1907 - 1945 „Das Ergebnis dieser Zeit muß eine große innere Leidenschaft für Gott und seine Rühmung

sein.“

Und viele andere - auch unbekannte - Zeugen der Macht Jesu Christi!