http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/gendarmenmarkt_frz_in_berli.jpg
© Foto: Holger Hübner

"20 000 der Aermeren, aber Betriebsamsten

flüchteten sich ins

Brandenburgische und

verschafften uns die

Manufakturen, die uns

mangelten. Alle diese

Waren lieferte uns der

Kunstfleiss der Fran-

zosen. In Berlin siedel-

ten sich Goldschmiede,

Juweliere, Uhrmacher

und Bildhauer an. Die

Franzosen, welche sich

auf dem flachen Lande

niederliessen, bauten

Tabak an und zogen treff-

liche Früchte und Gemü-

se auf dem Sandboden, den

sie durch ihren Fleiss

in treffliches Frucht-

land umwandelten."

Friedrich der Grosse.

 

 

Wir Friedrich Wilhelm...

thun kund nachdem die

harten Verfolgungen wo-

mit man eine zeithero

in dem Koenigreich

Frankreich wider un-

sere der evangelisch

reformierten Religion

zugethane Glaubens-

genossen verfahren.

Viel Familien veran-

lasset aus selbigem Koenigreiche hinweg

in andere Lande sich zu

begeben. Dass wir dannen-

her aus gerechtem Mit-

leiden bewogen werden,

denenselben eine sichere

und freye Retraite in

alle unsere Lande und

Provincien in Gnaden zu

offeriren. Potsdamer Edikt 1685