http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Alexander_Franz.JPG
© Foto: Holger Hübner
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Alexander_Franz.JPG http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/ludwigkirchstr._-_franz_alexander_01.jpg

Franz Alexander

„Vater“ der psychoanalytischen Psychosomatik

und Mitbegründer der psychoanalytischen Kriminologie.

(22.01.1891 - 08.03.1964)

Floh aus Ungarn und lebte von 1919 - 1930 in Berlin.

Erster Ausbildungskandidat des Berliner Psychoanalytischen Instituts,

dann Dozent und geschätzter Lehranalytiker.

„Es ist gut zu wissen, dass es jemanden gibt, ....

in dessen Kopf meine Abstraktionen Leben gewonnen haben

und weiter wachsen werden“.(!)

(Freud, 23.07.1926)

Sponsoren dieser Tafel: Psychoanalytiker und Freunde der Psychoanalyse