Zum Gedenken an

Dr. Erich Klausener

Jurist, Ministerialdirektor

*25. Januar 1885 in Düsseldorf

+30. Juni 1934 in Berlin

1917-1924 Landrat in Adenau und Recklinghausen

1924-1926 Ministerialdirektor im preußischen Innenministerium

in Berlin

1926-1933 Leiter der Polizeiabteilung im preußischen

Innenministerium in Berlin

Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten wurde der

aufrechte Demokrat im Februar 1933 in das Reichsverkehrsministerium,

Abteilung Schiffahrt, versetzt.

Als Sprecher der Berliner Katholiken protestierte er am 24. Juni 1934 in

seiner Abschlussrede auf dem Berliner Katholikentag gegen die

nationalsozialistische Politik.

Am 30. Juni 1934 wurde er durch SS-Schergen in seinem Dienstzimmer

im Reichsverkehrsministerium am Wilhelmplatz ermordet.