http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/Brotfabrik.jpg
© Foto: Holger Hübner

BROTFABRIK. Kulturzentrum.

Caligariplatz 1 / Prenzlauer Promenade 3-4 / Heinersdorfer Str. 57

(Abb. Firmenschild)

Ursprünglich ,Schnelle’s Gesellschaftshaus’ Prenzlauer

Chaussee 4, mit Backstube von August Lempfuhl im Keller.

Hier auch Gründung einer Baptistengemeinde in Weißensee.

Ab 1890 ,Brotfabrik Michael Kohler. Erste Zerpenschleuser

Landbrotbäckerei’. Erweiterung der Gaststätte zum Wohnhaus

und Errichtung der Fabrikgebäude zwischen 1914 - 1929.

1952 Flucht des Besitzers, Enteignung und Schließung der

Fabrik. Anschließend Nutzung als „Selterswasserfabrik Gertrud

Sitzlach” (bis 1972) und als Lagergebäude. Seit 1986 kulturelle

Nutzung als Jugendklub ,Spitze’, ab 1990 Kulturzentrum.

Ältestes erhaltenes Gebäude ist der Pferdestall von 1876.