http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/wilhelmstr_26-30.jpg
© Foto: Holger Hübner
http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/wilhelmstr_26-30.jpg http://www.gedenktafeln-in-berlin.de/uploads/tx_tafeln/wilhelmstr_26-30_a.jpg

(Wappen der Royal Engineers)

Sieben Einheiten der britischen Royal Engineers erreichten im Juli 1945

Berlin mit dem Auftrag, zusätzlich zu ihren militärischen Aufgaben

Strassen[!], Brücken und öffentliche Einrichtungen wieder instandzusetzen.

Während der Berlin - Blockade (1948-49) verlängerten die Pioniere die

Landebahn des Flughafens Gatow und trugen wesentlich zum Erfolg der

Luftbrücke bei. Im Verlauf der fünfziger Jahre halfen sie wiederholt beim

Wiederaufbau der Stadt. 1957 wurden die Royal Engineers zu einer Einheit

zusammengefasst und in 38. (Berlin) Field Squadron umbenannt, die bis

1994 hier in den damals sogenannten Smuts Barracks untergebracht war.

Wegen ihrer fortwährenden Unterstützung der zivilen Bevölkerung wurde

es der Einheit 1962 vom Regierenden Bürgermeister von Berlin,

Herrn Willy Brandt, gestattet, das Wappen der Stadt Berlin in ihre

Flagge zu übernehmen. 1979 wurde der Pionierkompanie der

‚Freedom of Tiergarten‘ und 1988 der ‚Freedom of Spandau‘ verliehen.

Nach der „Wende“ war 38. (Berlin) Field Squadron Royal Engineers

ausserdem[!] massgeblich[!] an verschiedenen Projekten im Landkreis

Havelland beteiligt.

In July 1945, seven Royal Engineer units arrived in Berlin and were

employed in rebuilding roads, bridges and restoring public utilities in

addition to military tasks. During the Berlin Blockade (1948-49) the

Royal Engineers lengthened the runway at RAF Gatow and made a vital

contribution to the success of the Airlift. Throughout the 1950s they

continued to support the rebuilding of Berlin. In 1957, those Royal

Engineer units were reorganised to form 38. (Berlin) Field Squadron,

which remained here, in what was then known as Smuts Barracks until

1994. Its continued support to the civil community was recognised in

1962, when Berlin‘s Bürgermeister, Herr Willy Brandt, allowed the Berlin

Bear to be incorporated into the Squadron Flag. In 1979, the Squadron

was granted the Freedom of Tiergarten and in 1988 the Freedom of

Spandau. After the fall of the Berlin Wall in 1989, 38 (Berlin) Field

Squadron Royal Engineers also undertook a number of projects in

Landkreis Havelland.